Startseite Allgemein Helle Finger
Helle Finger
0

Helle Finger

Der BenQ ScreenBar auf gadgetzone.de

Man sagt es den alten Leuten nach, aber auch manch jungen, oder mittelalten Zeitgenossen treibt es Nachts aus dem Bett. Nicht immer steckt senile Bettflucht hinter diesem Verhalten. Wer sich entscheidet nachts am Computer zu sitzen, der stößt rasch auf ein Problem. Dunkelheit. Dagegen hilft das heutige Gadget!

Der Notebook-User von Welt kennt das Problem. Der Bildschirm leuchtet und wirft ein fahles Licht auf die Tastatur. Blind zu tippen ist eine Tugend, aber auch wer viel und weitgehend ohne Blickkontakt zur Tastatur seine Geschichten digitalisiert wird spätestens beim Zitat von §§ eine Blick wagen. Spätestens dann reicht das fahle Licht nicht mehr aus. Am PC ist das ganz genauso. Die Tastatur, direkt vor dem Bildschirm, liegt in Dunkelheit. Da helfen nicht einmal die kleinen Markierungen bei [F] und [J], nan verzippz dich mun nal him ums qieder, wenn man die Tastatur nicht sieht.

So sieht der ScreenBar aus!

Die dunklen Zeiten sind vorbei

Findige Notebookdisplayproduzenten und ihre Zulieferer haben eine Lösung entwickelt. Mittels einer kleinen Lampe, die oben am Display angebracht wird und die man ausklappen kann, erleuchtet man gezielt den Arbeitsbereich der Hände. Tolle Idee. BenQ legt jetzt noch etwas nach und liefert den ScreenBar. Eine LED-Leiste, die man direkt am oberen Rand des Bildschirms befestigt. Ohne zu blenden wird damit einfach und zuverlässig der gesamte Bereich vor dem Monitor ausgeleuchtet und schmerzhaft wird bewußt, dass man wieder einmal staubwischen sollte. Das ist aber auch schon der einzige Nachteil des Gadgets, denn Licht tut unseren Augen gut.

Was für´s Auge

Die Augen hätten alle Hände voll zu tun, hätten sie Hände. Nah und fern müssen sich fokussieren und auch noch die Helligkeit anpassen. Vor dem Monitor wird das Auge besonders gequält. Einerseits muss es im Nahbereich scharf stellen. Das strengt an, denn die Linse muss dafür permanent gekrümmt, also mittels Muskeln zusammengedrückt werden. Andererseits haben die Augen mit stark unterschiedlichen Lichtverhältnissen zu kämpfen. Wer aus dem Dunkel des Kellers ins Sonnenlicht tritt, der weiß, dass das in den Augen schmerzt. Tatsächlich wird die Netzhaut im großen Stil umgebaut. Es geht nicht nur um die Erweiterung, oder Verengung der Pupille. Zellen werden nachgebildet um im Dunkel zu sehen. Gut, bei gadgetzone.de soll es nicht um Biologie gehen. Also beschränken wir uns auf das Nötigste. Der Blick vom hellen Monitor auf die dunkel Tastatur und zurück bedeutet für das Auge viel Arbeit. Der SreenBar macht diesen Aufwand unnötig. Die Augen finden im gesamten Arbeitsbereich ähnliche Lichtverhältnisse und können entspannt die Entstehung spannende Blockartikel visuell begleiten!

BenQ ScreenBar

Der BenQ ScreenBar wird direkt am Monitor befestigt. Der Clip passt sich dabei dem Monitor an. Mit dem beiliegenden Kabel wird der ScreenBar mit Strom versorgt. Sobald Strom fließt aktiviert sich der BenQ ScreenBar und verwendet die letzte Einstellung. Die LED Lampen können in unterschiedlichen Farbtemperaturen eingestellt werden. Die LED Leuchte ist flimmerfrei (Entspricht der IEEE PAR1789-Regelung für das Flimmern von LED-Beleuchtung) und so designt, dass das Licht sich im Bildschirm nicht spiegelt. Das ist bei herkömmlichen Lampen oft der Fall und stellt eine zusätzliche Belastung für die Augen dar. Das, für die Augen schädliche, blaue Licht der LEDs gibt es im ScreenBar nicht. Er wurde nach IEC/TR 62778-Standard als „Frei von blauem Licht“ bewertet. Die automatische Dimmung sorgt für eine angenehme Lichtstärke von maximal 500 Lux.

Gesundheitslampe

Der BenQ ScreenBar ist also mehr, als nur eine Schreibtischlampe. Er schont die Augen und damit die Gesundheit. Entspannte Augen sparen Energie. Energie, die für wichtigere Dinge, als Adaption der Augen, verwendet werden kann. Die Investition lohnt sich auf jeden Fall!

Gadgetzone.de GadgetZone Gründer. Webentwickler & -designer und absoluter Technikfreak.