Startseite Reviews Preisvergleichsportale vergleichen
Preisvergleichsportale vergleichen
0

Preisvergleichsportale vergleichen

Preisvergleichsportale vergleichen auf gadgetzone.de

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Es ist normalerweise garnicht meine Art, mit einer so abgedroschenen Phrase in die Vorstellung eines Gadgets einzusteigen, aber in diesem Satz liegt eine tiefe Wahrheit. Hier ein Vorschlag, wie man die Qual deutlich mildern kann.

Das Internet und das Universum unterscheiden sich, aus Sicht des Menschen kaum von einander. Zumindest, wenn es darum geht, die Größe zu erfassen. Zwar weiß man, dass das Internet theoretisch endlich ist. Es gibt also eine Anzahl an Servern, Websites und URL´s, aus denen es besteht. Hat man Zeit und Lust, dann lässt sich das auch Nachzählen. Beim Universum ist es schon etwas komplizierter, weil ein Großteil davon nicht auf der Erde ist und wir nicht in der Lage sind, es komplett zu erfassen. Ob es sich um eine vielleicht sogar endlose Zahl von Sternen und Planeten handelt, oder um die Fülle der Websites, macht keinen wirklich großen Unterschied. Alleine im mittlerweile veralteten IPv4 Netzwerk gibt es 4.294.967.296 offizielle IP-Adressen. 2^32 Server können also theoretisch in Betrieb gehen.

Unendliche Weiten

Zwar steht nicht hinter jeder IP-Adresse auch ein Webserver, aber hinter fast jeder IP-Adresse, unter der ein Webserver läuft, laufen mehrere Websites. 2018 gab es 349 Millionen registrierte Domains weltweit. Jährlich steigt die Zahl um etwa 5%. Will man all diese Domains checken, ist dabei sehr schnell und effizient und schafft das pro Domain in 3 Sekunden, dann kann man für die nächsten 33 Jahre alle Termine absagen. In diesen 33 Jahren steigt die Anzahl allerdings rasch an. Die Steigerung um 5% bedeutet bereits im ersten Jahr, dass man weitere 600 Tage beschäftigt ist. Tatsächlich ist es also, auch wenn man wirklich schnell ist, nicht zumutbar das Internet auf eigene Faust zu durchsuchen. Sucht man Videos von niedlichen Katzen, ist das nicht weiter schlimm. Dann sieht man sich eben eines an, das man bereits gesehen hat. Schwieriger ist es, wenn man online etwas kaufen möchte.

Suchmaschine

Will man sich beispielsweise einen neuen Sparschäler leisten und nicht erst beim Schälen, sondern auch schon beim Kauf sparen, dann ist der erste Weg oft zu Google. Auch Amazon ist oft die erste Seite, auf der man nach einem Produkt sucht. Hier gibt es aber ein Problem. Beide Unternehmen reihen die Suchergebnisse so, wie sie es für richtig halten. Google präsentiert erst mal einen Bildschirm voller bezahlter Werbung, dann ein paar Bilder, die oft auch zu Anzeigen führen und schließlich die Websites, die Google für besonders relevant hält. Dort findet man also vielleicht die beste Beschreibung für einen Sparschäler, aber noch lange nicht den besten Preis. Bei Amazon ist man schon einen Schritt weiter. Hier kann man nach Preisen sortieren. Hier sieht man aber nur die Händler, die bei Amazon gelistet sind, oder die Waren, die Amazon selbst verkauft. Dabei gibt es natürlich auch andere Anbieter, die vielleicht auch günstiger sind.

Preisvergleich

Das Problem haben verschiedene Unternehmen erkannt und suchen für verschiedenen Produkte unterschiedliche Anbieter. Man bekommt also eine lange Liste aller Sparschäler und kann sie auch komfortabel nach dem Preis sortieren. Aber auch hier ist man wieder abhängig davon, was das Preisvergleichsportal entscheidet. Um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen und das wirklich beste Angebotz für den dringend benötigten Sparschäler zu finden, muss man also unterschiedliche Preisvergleichsportale besuchen. Am besten, man hat Bleistift und Papier zur Hand und notiert sich die besten Angebote. Zum Glück neigen Menschen dazu, nach Lösungen für Probleme zu suchen. Bei unserem heutigen Gadget handelt es sich um eine Lösung für das Preisvergleichsportalproblem. Preispiraten.de ist eine Website, die Preisvergleichsportale vergleicht und den besten Preis zum gesuchten Produkt findet. Das macht sie zu einem würdigen Gadget.

Sieben Suchen werden auf preispirtaten.de parallel ausgeführt und bringen auf einer einzigen Seite ein übersichtliches Ergebnis.

Sieben auf einen Streich

Ein Suchbegriff und ein Klick reichen aus, um die Suche auf aktuell 7 verschiedenen Plattformen durchzuführen. Besucht man preispiraten.de das erste Mal erscheint die Seite ungewohnt spartanisch. Wenig Farben und wenig Grafik, dafür eine ganze Menge an Textlinks zu den verschiedenen Kategorien dominieren die Startseite des Preisvergleichs. Erst wenn man ein Suchergebnis erhalten hat wird klar, dass das Layout nicht der Faulheit des Webdesigners zuzuschreiben ist. Es gibt schlichtweg keinen Platz für Rahmen und andere Elemente. Das umfangreiche Suchergebnis braucht die volle Bildschirmbreite. Trotz der Fülle an Informationen findet man sich schnell zurecht und kann mit ein paar Bewegungen der Maus sehr schnell das beste Angebot finden.

Preisvergleichsportale vergleichen

Die Idee, mehrere Preisvergleichsportale auf einer einzigen Seite zu vereinen ist ein großer Fortschritt im Online-Einkauf. Für die technische Umsetzung und das übersichtliche Suchergebnis kann man preispiraten.de auf jeden Fall gratulieren. Eine beachtliche Leistung, die es auf jeden Fall rechtfertigt, das Preisvergleichsportalvergleichsportal als Gadget vorzustellen!

Gadgetzone.de GadgetZone Gründer. Webentwickler & -designer und absoluter Technikfreak.