Startseite Allgemein Zu viele Dezibel
Zu viele Dezibel
0

Zu viele Dezibel

Zu viele Dezibel auf gadgetzone.de

Permanent wird unser Körper mit Reizen geflutet. Unsere Sinnesorgane sind ständig auf der Hut und nehmen unsere Umgebung wahr. Je nachdem, was unser Gehirn für wichtig hält, wird es uns bewußt, oder eben nicht. Alle 5 Sinne haben erfüllen wichtige Aufgaben. Neben den Augen gibt es einen Sinn, mit dem wir mitunter fahrlässig umgehen. Das Gehör.

Schon in der Grundschule bringt man uns bei, wie die fünf Sinne heißen. Die Haut ist für den Tastsinn verantwortlich. Wir spüren unsere Umgebung, erkennen heiß und kalt und können uns so vor Gefahren schützen und unsere Umwelt, im wahrsten Sinn des Wortes, begreifen. Auch der Geruchssinn hilft uns, Gefahr zu erkennen. Rauch, oder Gas wird am schnellsten über die Nase erkannt. Aber auch verdorbene Nahrung sorgt, dank eines intensiven Geruchs, für Alarm beim Geruchssinn. Aber nicht nur die unangenehmen und gefährlichen Dinge richen wir. Auch die Hormone des anderen Geschlecht nehmen wir über die Nase wahr. Eng mit dem Geruchssinn verbunden, ist der Geschmackssinn. Um diesen Sinn wäre wirklich schade, sorgt er doch für Gaumenfreuden und Glücksgefühle, wenn wir ihm ein Stück Schokolade zur Analyse überreichen.

Wahrnehmung

Die Augen und der Sehsinn sind einer der beiden Sinne, die wir am ehesten Gefahren aussetzen. Wir sind visuelle Wesen und nehmen den Großteil unserer Umwelt über die Augen wahr. Auch wenn das Gehirn recht großzügig in der Interpretation der Bilder ist und wir oft Dinge sehen, die nicht da sind, hilft der Sehsinn in vielen Lebenslagen. Optische Täuschungen können uns sehr leicht austricksen, weil das Gehirn die Bilder ergänzt und korrigiert, wenn etwas nicht zu unseren bisherigen Erfahrungen passt. Im Alltag spielen die Augen aber eine wichtige Rolle. Sehen war schon für unsere Vorfahren von großer Bedeutung. Heute aber ist der Blick auf das Smartphone, oder auf den Bildschirm fast wichtiger, als das Erkennen einen Säbelzahntigers im Gebüsch. Obwohl sie so wichtig für uns sind, schonen wir unsere Augen kaum. UV-Strahlung, Blaue LED-Lichtanteile, stundenlanges Sehen im Nahbereich und starke Lichtschwankungen müssen die beiden Sinnenorgane in den Augenhöhlen Tag für Tag ertragen.

Arme Ohren

Genauso geht es auch unseren Ohren. Zwar findet man zahlreiche Informationen und Angebot rund um den Gehörschutz. Aber zum Einsatz kommen diese Gadgets nicht. Dabei leidet unser Hörvermögen bereits ab etwa 60 Dezibel (dB). Ein normales Gespräch schlägt mit etwa 50 dB zu Buche. Die Wahrnehmung der Lautstärke ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich. Trotzdem kann man davon ausgehen, dass etwa 10 dB mehr als doppelt so laut empfunden wird. 60 dB wirkt also doppelt so laut, wie ein Gespräch. Es entspricht Straßenlärm, der auf Dauer bereits Gehörschäden verursachen kann. Zwischen Diskothek und Düsenjet, also zwischen 100 und 120 dB kommt man in einen Lautstärkebereich, der bereits bei kurzfristiger Belastung das Gehör schädigt.

Gehörschutz

Dabei ist der Schutz der Ohren recht einfach. Die Augen zu schützen ist deutlich schwerer. Einerseits ist der Sehsinn für jede Situation wichtig. Er muss also auch eingesetzt werden, wenn es für die Augen ungesund ist. Außerdem kann man gegen die schädliche Arbeit am Monitor wenig unternehmen. Bei den Ohren kann man, durch mechanische Hilfsmittel, den Geräuschpegel stark reduzieren. Kopfhöhrer, oder kleine Stöpsel, die in den äußeren Gehörgang gesteckt werden, filtern die Geräusche und lassen nur einen kleinen Teil ins Ohr dringen. Eine Maßnahme, die in vielen Situationen zu empfehlen ist. Unser Ohr ist für die Lautstärke, die an vielen Orten herrscht, nicht geeignet. Der Einsatz von Gehörschutz ist daher ein wichtiges Thema zur Erhaltung unserer Gesundheit. Daher ist unser heutiges Gadget der Gehörschutz!

Gadgetzone.de GadgetZone Gründer. Webentwickler & -designer und absoluter Technikfreak.