Startseite Fun & Party Gitarre lernen mit Gadgets
Gitarre lernen mit Gadgets
0

Gitarre lernen mit Gadgets

Gitarre lernen mit Gadgets auf gadgetzone.de

Betretene Stille am Lagerfeuer kann mitunter ganz angenehm sein. Sitzen ein paar Männer im Kreis und starren ins Feuer, dann ist das sogar der Soll-Zustand. Dabei hat man am Lagerfeuer die einmalige Chance ein Klischee zu erfüllen. Gitarre lernen mit Gadgets, wie wir es heute präsentieren, kann das Problem lösen.

Gitarre und Feuer

Die Gitarre und das Feuer gehören nicht nur wegen dem Hauptbestandteil des Instruments zusammen. Holz brennt gut, aber man kann auch mehr, als ein wenig Heizwert in einer Gitarre sehen. Ob am Lagerfeuer, in der Kindertagesstätte, oder auch daheim hat die Gitarre schon viele Herzen eröffnet und Wege gebahnt. Neben der hohen Kunst sie zum Zupfen von Melodien einzusetzen wird das arme Instrument hauptsächlich geschlagen.

Akkorde on

In erster Linie dient die Konzertgitarre dazu, schrägen wundevollen Gesang beherzt zu begleiten. Dazu braucht der ökonomisch denkende Gitarrenvirtuose nur ein begrenztes Repertoire. Während ein Mindesmaß an Rythmusgefühl für die rechte Hand völlig ausreichend ist um sie regelmäßig auf und ab zu bewegen, sind die Anforderungen an die linke Hand deutlich höher. Hier beginnt das Problem bereits an einem unfaieren Zahlenverhältnis. Die 5 Finger der Hand sehen sich 6 Saiten gegenüber. Erschwerend kommt hinzu, dass dem Daumen eine andere Aufgabe zukommt.

Fingerbuilding

Auch vom kleinen Finger darf man hinsichtlich Reichweite und Energie wenig erwarten. Die meiste Arbeit bleibt also an Zeige-, Mittel- und Ringfinger hängen. Mit den Dreien und halbherziger Unterstützung des kleinen Fingers gilt es, durch Fingerauflegen die Länge der Saiten und damit ihre Frequenz anzupassen. Das erfolgt im besten Fall so, dass der kräftige Durchzug der rechten Hand die sechs Drähte in eine harmonische Schwingung bringt. Was man dazu braucht ist Kraft. Aber es reicht nicht aus Bizeps und Trizeps rechtsseitig aufzutrainieren um kraftvolle Klänge aus der Gitarre zu erzwingen. Auch das Gewicht der Gitarre ist überschaubar und auch mit hagerer Gestalt leicht zu bewältigen. Die Kraft braucht man in den Fingern der linken Hand.

Pressen!

Ein kraftvoller Griff in Kombination mit einem überraschenden Zug zur Hüfte ist das Markenzeichen des amerikanischen Präsidenten bei der Begrüßung. Kräftige Finger der rechten Hand möchte ich ihm also an dieser Stelle unterstellen. Beim Umgang mit dem Saiteninstrument hilft das aber wenig. Hier sind die, beim Rechtshänder unterforderten Finger der linken Hand gefragt. Mit ausreichend Anpressdruck muss eine, oder mehrere Saiten fest an den Gitarrenhals gedrückt werden. Die Spannung muss bis zum Verklingen des Tons aufrecht erhalten werden. Der virtuose Spielmann entwickelt durch sanftes Rütten auch noch ein Vibrato. Alles Fingerfertigkeiten, die man nicht von heute auf mogen lernen kann.

Gitarre lernen Gadgets

Also haben wir uns ins Zeug gelegt und ein Gadget rausgesucht, das das Problem mit einem Schlag löst. Am Gitarrenhals montiert stehen statt sechs Saiten plötzlich nur noch vier Knöpfe zur Verfügung. Wer bei Guitar Hero erste Erfahrungen sammeln konnte wird sich hier zu Hause fühlen. Aber ich will keine falschen Hoffnungen wecken. Statt einfacher Druckknöpfe, die mit wenig Energie vollständig gedrückt werden, muss beim vorgestellten Gitarre lernen Gadget schon ordentlich Druck auf den Knopf gebracht werden. Im Hintergrund steckt nämlich keine japanische Elektronik, sondern einfache physikalische Prinzipien. Das ist aber vom Hersteller so gedacht, denn es geht in erster Linie darum, Gitarre spielen zu lernen.

Gitarre spielen lernen

Die Knöpfe müssen einerseits dann gedrückt werden, wenn es zum Lied passt, andererseits kräftig genug gedrückt werden, um die Saiten ordentlch niederzuhalten. So lernt man für den Anfang erst einmal das richtige Timing. Außerdem trainiert man die Musculi lumbricales. Aber auch für die Lernmuffel gibt es eine gute Nachricht. Die vier Knöpfe des heutigen Gadgets entsprechen tatsächlich vier Akkorden. Drückt man einen Knopf und schlägt die Saiten, dann entwickelt die Gitarre einen harmonischen Klang. Die Töne G, C, D und E major reichen aus, um einige Klassiker und ein paar Kinderlieder vorzutragen. Will man sich den Stress mit dem Gitarre spielen Lernen also sparen, dann ist dieses Gadget auch dazu gut, mit wenig Aufwand beeindruckende musikalische Ergebnisse zu erzielen.

Gadgetzone.de GadgetZone Gründer. Webentwickler & -designer und absoluter Technikfreak.